Im Umgang mit Menschen

Authentisches, empathisches und fachlich kompetentes Handeln gehört für Praxisanleiter zu den wesentlichen Aufgaben. Pflege und Anleitung wird so als Beziehungsangebot verstanden. 

Die Inhalte der Weiterbildung gliedern sich in Lernbereiche, die die Ausbildungsrichtlinie für die staatlich anerkannten Pflegefachschulen in NRW aufführt.

  • Rahmenbedingungen und Prozessphasen einer Lernsituation
  • Pflege/Beschäftigung/Training als Lernsituation
  • Deutungsverfahren der Beziehungsgestaltung
  • Methoden der Anleitung oder Instruktionsverfahren
  • Feststellung individueller Lernvoraussetzungen
  • Lernprozessgestaltung im Kontext von curricular begründeten Lernaufgaben
  • Beobachtungsaufträge, Projektarbeiten etc.
  • Förderung der Beziehungsfähigkeit der Auszubildenden (soziale Kompetenz)
  • Methoden der Reflexion
  • Beurteilungs- und Bewertungsprozesse und -verfahren
  • Prüfungsbeteiligung
  • Reflexion der eigenen Kompetenz und ihrer Aktualisierung
  • Analyse der Doppelrolle und von Belastungssituationen sowie Bewährungsstrategien
  • Direkte Kontaktperson für die Auszubildenden und Berufsanfänger
  • Ausbildungsverantwortliche für die praktische Ausbildung und ihre Qualitätssicherung in der Gesamtverantwortung der Schulen
  • Fachprüfer in der praktischen Prüfung
  • Ausbildungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Haftungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Leistungsrechtliche Rahmenbedingungen
  • Institutionelle Rahmenbedingungen (stationär, ambulant, sonstige)
  • Strukturelle Rahmenbedingungen (Aufbau- und Ablauforganisation, Personaleinsatz- und Dienstplangestaltung), Stellenpläne und Stellenbeschreibungen
  • Finanzielle Rahmenbedingungen
  • Abgeschlossene Ausbildung, abgeschlossenes Studium in einem Pflegeberuf oder in einem vergleichbaren Beruf im Gesundheitswesen (zweijährige Berufsausbildung)
  • Motivation und Eigeninitiative

 

Die Weiterbildungskosten betragen 1.849 Euro inkl. Lehrgangsmaterialien, Prüfungs- und Zertifikationsgebühren. Abwesenheiten von mehr als 24 Unterrichtsstunden müssen in Absprache mit dem Leitungsteam der Weiterbildung nachgeholt werden.

Gemäß §5-8,18, PflBRefG, (2017) sowie §4 Abs. 3 PflAPrV (2018) erfolgt die „Weiterbildung Praxisanleitung in Gesundheits- und Sozialberufen“ in einem Stundenumfang von 308 Stunden. Hierbei sind 240 Stunden in den vorgeplanten Theoriephasen zu absolvieren, 60 Stunden Selbststudienzeiten in den Praxisphasen und 8 Stunden Kolloquium. Die Selbststudienzeiten dienen zur Bearbeitung von Aufgaben, die sich vertiefend mit Inhalten der Weiterbildung auseinandersetzen sowie auf das eigene Praxisfeld übertragen und angewandt werden. Darüber hinaus sind im Rahmen der Selbststudienzeit Hospitationen im Kontext von gezielten Anleitungssituationen zu absolvieren. Inwiefern die Selbststudienzeiten als Arbeitszeit berücksichtigt werden, obliegt dem jeweiligen Arbeitgeber!

1. Kurs: ZfG WBPA 21-03-K (bitte klicken Sie hier)

  • 01.03. – 05.03.2021
  • 10.05. – 14.05.2021
  • 28.06. – 02.07.2021
  • 23.08. – 17.08.2021
  • 04.10. – 08.10.2021
  • 15.11. – 19.11.2021
  • 13.12. – 14.12.2021
  • Kolloquium: 14.12.2021 

 

2. Kurs: ZfG WBPA 21-10-K (bitte klicken Sie hier)

  • 25.10. – 29.10.2021
  • 06.12. – 10.12.2021
  • 24.01. – 28.01.2022
  • 21.02. – 25.02.2022
  • 21.03. – 25.03.2022
  • 25.04. – 29.04.2022
  • 06.06. – 07.06.2022
  • Kolloquium: 08.06.2022

Für Ihre Bewerbung benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Aktueller Lebenslauf
  • Aktuelles Foto
  • Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Einverständnis der Pflegedirektion

nach oben

Datenschutz ist uns wichtig

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein, um unseren Onlineauftritt für Sie zu verbessern.
Dies umfasst Cookies, die wir zur anonymistierten Webanalyse mit Matomo nutzen.
Dafür benötigen wir Ihr Einverständnis.

Einverstanden Ablehnen

Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.